Grillfest der schwäbischen Ziegenzüchter am 22.07.2012

ZU BESUCH BEI DEN FAMILIEN HÄMMERLE IN SALGEN

Die schwäbischen Ziegenzüchter trafen sich am 22. Juli 2012 zu ihrem Familientag bei Familie Daniela und Georg Hämmerle in Salgen in ihrer Nutztierarche Mindeltal (www.nutztierarche-mindeltal.de). Daniela und Georg halten ein paar feine Thüringer Waldziegen in Herdbuchzucht, verschiedene Hühnerrassen: Lachshühner, Welsumer und Chabo. Zurzeit tummelt sich reichlich Nachzucht auf dem Gelände.

files/ziegenzucht/seiten/nachfragen/veranstaltungen/2012/familientag-schwaben/schwaben.jpg

Damit noch nicht genug, beherbergt ihr gut 1000 m² großer biologisch bewirtschafteter Garten über 100 verschiedene Heil- und Gewürzpflanzen und eine fast ebenso große Anzahl an  verschiedensten Gemüse, Beeren, Obstbäume und und und. Die Experimentierfreude ist riesengroß und so gibt es auch immer wieder etwas Neues, das angebaut und ausprobiert wird.
Für uns war es faszinierend zu sehen, was doch alles in unserm Klima wächst, dazu noch so kunterbunt in- und nebeneinander (oder liegt gerade hier das Geheimnis dieser von Kraft so strotzenden gesunden Pflanzen?!). Bewundernswert, wie man hier nur den Überblick behalten kann.

Dass dann noch ein paar Bienevölker im Garten gehalten werden, kann dann auch jeder nachvollziehen, bei dem ganzjährigen Angebot, dass sie hier finden.

Nach dem Mittagessen machten wir einen kleinen „Verdauungsspaziergang“ zu Nina und Rainer Hämmerle und besichtigten ihren in den letzten zwei Jahren neu erbauten Stall für 50

Ziegen (www.ziegenhof-haemmerle.de). Schon vom weitem begrüßten uns die zwei Esel mit lautem „Iaaah“.

In Eigenregie erbaut zeigt sich gleich, dass dies ein Holzstall von Ziegen-Praktikern ist. Sehr gut durchdacht, in der Mitte ein Futtertisch, links und rechts in beliebiger Größe teilbare Boxen. Der Stall kann Kräfte und Zeit sparend mit dem Frontlader entmistet werden. Das Trockenfutter wird in Rundballen oberhalb der Stalldecke eingelagert.

Nina und Rainer halten als Biobetrieb mit 8 ha eigenem und 2 ha gepachteten Grund zurzeit rund 35 Bunte Deutsche Edelziegen, Thüringer Waldziegen und Toggenburger Ziegen inklusive weibliche Nachzucht. Sie möchten Zug um Zug ganz auf Toggenburger umstellen. Sie gefallen ihnen am besten und sind auch sehr robust.

Ein Teil der Kitze werden an Ostern selbstvermarktet, der Rest über den Bioring abgegeben.

Die Ziegen haben freien Auslauf, die Böcke ebenfalls.

Überschüssiges Raufutter wird verkauft.

 

Es war schon ein toller Anblick die ganze Herde im Freien zu sehen, wie sie zwischen und auf den Baumstämmen standen und lagen, absolut friedlich nebeneinander, egal ob gehörnt oder ungehörnt.

Bei Kaffee und leckeren selbst gebackenen Kuchen ging der Nachmittag dann wieder einmal viel zu schnell vorbei.
Wir bedanken uns bei unseren Gastgebern Daniela und Georg und für die Stallbesichtigung bei Nina und Rainer nochmals sehr herzlich!


(Rogg Rudolf, 22.07.2012)

Ziegen auf der Weide

Zurück