Pseudotuberkulose bei Ziegen

Pseudotuberkulose bei Ziegen

Pseudotuberkulose wird auch verkäsende Lymphadenitis genannt und durch Corynebacterium pseudotuberculosis verursacht. Die Krankheit ist weltweit vertreten und befällt hauptsächlich Ziegen und Schafe, aber auch Rinder, Schweine, Pferde und Wildwiederkäuer. Sie verursacht Schwellungen und Abszesse der äußeren und inneren Lymphknoten.

Die Tiere stecken sich hauptsächlich über den Eiter an, der auf Wunden von anderen Tieren gelangt, z.B. am Fressgitter. Der Erreger kann in der Umwelt bis zu einem Jahr ansteckungsfähig bleiben.

Die erkrankten Tiere bleiben lebenslang infiziert und haben eine bis zu 20% schlechtere Fleisch- und Milchleistung, magern ab und können versterben.

Bescheinigung Pseudotuberkulose Monitoring - Muster
Bescheinigung

Der Tiergesundheitsdienst Bayern e.V. führt zusammen mit dem Bayerischen Ziegenzucht-verband seit 2009 das bayernweite Monitoring der Pseudotuberkulose in Ziegenbeständen durch. Dies besteht aus einer Kombination von Abtasten der oberflächlichen Lymphknoten und Blutprobenuntersuchungen. Unverdächtige Betriebe erhalten eine Bescheinigung, die jährlich durch eine wiederholte Untersuchung erneuert wird. Auf den Zuchtmärkten werden die aufgetriebenen Böcke abgetastet. In Zukunft werden unverdächtige Betriebe im Markt-Katalog gekennzeichnet.

Pseudotuberkulos bei Ziegen

Zur Überwachung der Krankheit ist ein kontrollieren der Zukauf von Tieren, Quarantäne, Trennen und Merzen von befallenen Tieren, Betriebshygiene, Melken von unverdächtigen Tieren vor den befallenen Tieren, etc. von Bedeutung. Der Erfolg der bestandsspezifischen Impfung ist umstritten.

In den Jahren 2009 und 2010 haben bayernweit über 40 bzw. 50 Betriebe teilgenommen, wobei über 90% der untersuchten Tiere (je ca. 2.000 Ziegen) klinisch unauffällig und jeweils ca. 75% der Betriebe Pseudotuberkulose- unverdächtig waren.

Zur Teilnahme am Monitoring kann man sich unter Fernruf: 089/9091-282 oder 0173-6491536, E-Post: , oder beim Bayerischen Ziegenzuchtverband anmelden.

Anmeldung zum Pseudotuberkulose Monitoring (PDF-Datei)

Pseudotuberkuloseuntersuchung

Pseudotuberkuloseuntersuchung 2010
Jahr Anzahl Betriebe Unverdächtige Betr. Anzahl Tiere davon unauffällig Blutproben davon negativ
2009 46 36 1599 1535 424 308
2010 51 36 2320 2286 413 345

Richtlinien zur Sanierung von Ziegenbeständen von Pseudotuberkulose