Ziegenzuchtverband Mittelfranken e.V.

Geschichte des Verband Mittelfränkischer Ziegenzüchter

Gründungs beschreibung im Altmühlbote vom, 28. September 1911
Altmühlbote vom, 28. Sep. 1911

Die Anfänge des Verbands mittelfränkischer Ziegenzüchter beschreibt der Altmühlbote am, 28. September 1911, wie folgt:

Aus allen Gauen Mittelfrankens hatten sich Verwaltungsbeamte, Tierärzte, Landwirtschaftslehrer und in besonders großer Zahl Züchter und Interessenten am Sonntag, den 27. September in Nürnberg im Restaurant Krokodil eingefunden, um an der Gründungsversammlung eines mittelfränkischen Ziegenzuchtvereins teilzunehmen. Die Kgl. Regierung von Mittelfranken, Kammer des Innern war vertreten durch Herrn K. Regierungsrat Kittel und Herrn K. Regierungs- und Veterinärrat Günther, der landwirtschaftliche Kreisausschuß von Mittelfranken durch Herrn Kreissekretär K. Oekonomierat Hauck. Der K. Landesinspektor für Tierzucht Herr Regierungsrat Fr. Attinger war leider im letzten Moment behindert, den Verhandlungen beizuwohnen.
Mittags 1 Uhr eröffnete Herr Zuchtinspektor Assel – Gunzenhausen die Sitzung unter Begrüßung der zahlreich Erschienen, insbesondere der Vertreter der K. Regierung und des landwirtschaftlichen Kreisausschusses. Er schlug, bevor man in die eigentliche Verhandlungen eintreten wolle, die Wahl eines provisorischen Vorsitzenden vor. Als solcher wurde durch Zuruf Herr Schlachthof-Direktor Betscher in Ansbach gewählt. Hierauf führte in einem Vortrag Herr Zuchtinspektor Assel etwa folgendes aus:
„Die immer schwieriger sich gestaltende Milchversorgung unserer jährlich etwa um 80000 Menschen wachsenden Bevölkerung erhöhen ständig den sozialen und volkswirtschaftlichen Wert der Ziegenzucht. Die Ziegenzucht sei in Bayern …
1. Votsitzender des Verbandes mittelfränkischer Ziegenzüchter, Dr. Betscher, 1911
Dr. Betscher 1, Vorsitz.
Bild aus der mittelfränkischen Ziegenhochburg Ansbach 1911
Ziegenschau, Ansbach 1911