Bayerischer Zuchtziegenmarkt 2017

Hervoragende Qualität ist gefragt – erfreuliches Ergebnis des bayerischen Bockmarktes

Nachdem ein sehr erfreuliches Nennungsergebnis die Vorstandschaft des Verbandes Bayerischer Ziegenzüchter vorsichtig positiv stimmte, war man sehr gespannt wie sich der diesjährige Zuchtziegenmarkt schlussendlich entwickeln würde. Man hatte sich wieder für den Standort Ingolstadt entschieden, was hinsichtlich Erreichbarkeit von ganz Bayern und auch Baden-Württemberg aus als durchaus vertretbar und angesichts des sehr guten Besuchs auch als erfolgsversprechend herausstellte.

Wanderehrenpreis für den besten Milchziegen-Bock 2017
Wanderehrenpreisübergabe

Im Katalog standen knapp fünfzig Böcke und vier weibliche Tiere aus sechs verschiedenen Rassen, wobei die Bunte Deutsche Edelziege das weitaus größte Kontingent stellte. Die Körkommission der Milchziegenrassen bestehend aus dem Zuchtleiter Dr.Christian Mendel und den Züchtern Wolfgang Karrer, Georg Scheitz jr.und Kilian Huther hatte alle Hände voll zu tun, die durchweg sehr gute Qualität der Böcke zu beurteilen und eine passende Rangierung vorzunehmen. Mit Höchstnoten war es schließlich ein gehörnter Jungbock aus dem Züchterstall von Ingrid Viebranz, Ansbach der zum Sieger der Konkurrenz der Bunten Deutschen Edelziegen gekürt wurde. In der anschließenden Auktion konnte der Bock auch den Spitzenpreis von 1.100 Euro erzielen und wird zukünftig in einem großen Erwerbsbetrieb in Unterfranken für Nachwuchs sorgen. Bei den weißen Deutschen Edelziegen war ein Jungbock aus der Zucht von Wolfgang Karrer, Woringen nicht zu schlagen und erhielt mit der Note 8 für die äußere Erscheinung und der Note 9 für den Rahmen den Ia Preis. Klein aber fein war die Auswahl bei den Anglo-Nubiern und bei den Thüringer Wald Ziegen. Günter Zill, Deutenhofen stellte den Siegerbock bei den Anglo-Nubiern und erhielt für ihn zudem den Wanderehrenpreis für den besten Milchziegen-Bock 2017 aus der Hand der langjährigen Geschäftsführerin Dietlind v. Sommerfeld. Bei den Thüringern konnte ein geschmackvoller Jungbock aus der Zucht von Jürgen und Monika Mareth voll überzeugen.

Die Auswahl an Fleischziegen war in diesem Jahr nicht ganz so groß, dafür war die Qualität sehr gut. Unangefochtener Sieger bei den Buren war ein sehr harmonischer Jungbock aus der Zucht des erfahrenen Züchters Johannes Maibom, Emskirchen. Dieser stellte auch den einzigen Vertreter der Rasse Pfauenziege vor, der von der Körkommission Josef Rebitzer, Marco Marek und Daniel Stief mit dreimal 8 und damit mit sehr gut bewertet wurde.

 

Angesichts der wirklich hohen Qualität der vorgestellten Böcke durfte man auf die Versteigerung gespannt sein. Dass diese dann wohl alle Erwartungen übertraf, ist nicht nur für den Verband sondern auch für die gesamte bayerische Ziegenzucht doch als großer Erfolg zu werten. Bei den Milchziegenböcken konnten auch in diesem Jahr aktuelle Zuchtwerte vorgestellt werden, was sicher zu der ein oder anderen Kaufentscheidung beitrug. Bei den BDE Böcken konnten bis auf drei Tiere alle anderen zu sehr guten Preisen abgesetzt werden, wobei viermal die 1000 Euro Marke geknackt wurde. Der Durchschnitt der verkauften BDE Böcke berechnete sich auf hervorragende 660 Euro. Wie im vergangenen Jahr bot der Verband für die besten Böcke eine Ankaufsprämie, was mit Sicherheit für das gute Nennungsergebnis mit verantwortlich war. Nun schon routiniert leitete Andrea Kaufmann wie in den letzten Jahre die Versteigerung, die mit wirklich spannenden Bieterduellen gerade bei den BDE Böcken für viel Kurzweil sorgte. Auch bei den anderen Rassen konnten viele Böcke zu guten bis sehr guten Preisen abgesetzt werden. Am Ende gab es rundum zufriedene Gesichter, so dass der Verband Bayerischer Ziegenzüchter e.V. zu Recht mit Optimismus in die Zukunft blicken kann. Konsequente Zuchtarbeit, die in Zukunft gerade im Milchziegenbereich durch verbesserte Zuchtprogramme noch einiges an Aufwind bekommen wird und auch eine strikte Einhaltung der Sanierungsprogramme im Bereich der gefürchteten Krankheiten CAE und Pseudotuberkulose spiegeln sich nun in diesem erfreulichen Ergebnis wieder.

Andrea Kaufmann LBZ e.V.

Katalog Fleischziegen 2017:

Katalog der Milchziegen 2017: